3 Minuten Lesezeit

Web Developer: Die wichtige Rolle im Hintergrund

Von Patrick Siebert am Feb 5, 2021 4:07:41 PM

Topics: Webdesign
Web Developer

Web Development sind alle Aktivitäten, um die verschiedenen Funktionen einer Webseite zu entwickeln. Jede Internetseite braucht eine Logik. Sie muss für den User einleuchtend aufgebaut sein und ganz verschiedene Funktionen erfüllen: Manche User loggen sich ein, manche nicht. Eingeloggte User brauchen Zugriff auf andere Funktionen, – jeder einzelne Schritt muss klar und stringent auf den anderen folgen.

Der Web Developer

was macht ein Webentwickler?

web developer

Ein Web Developer ist ein Softwareentwickler, der diese Internetseiten aufbaut. Frontend ist der Computer und der Browser. Mit diesen interagiert der Nutzer, um Zugang zu der Webseite zu bekommen. Eine Webseite muss auf allen Browsern problemlos und identisch funktionieren.


Backend dagegen ist der Server, der auf der anderen Seite läuft. Er ist verantwortlich für den Standardcode und die Bedienung der Datenbanken.

Webentwickler werden händeringend gesucht. Jede Firma, jedes Unternehmen, jeder Verein braucht zwingend einen Internetauftritt.

Aufgaben eines Webdevelopers

  • Programmierung ist eine der Hauptaufgaben jedes Webdevelopers. HTML programmieren zu können ist dabei definitiv kein Nachteil. Auch sollte er sich mit der Optimierung von Websites auskennen – das fällt nämlich oft unter den Tisch.
  • Analyse: Gespräche mit dem Kunden, um seine Anforderungen zu verstehen und die Architektur entsprechend zu planen.
  • Code Review: Andere Entwickler überprüfen die Programme und machen Vorschläge.
  • Training junger Web-Developer.
  • Pflege und Wartung (Korrektur kleinerer Fehler und Verbesserungen in bereits funktionierenden Programmen).
  • Meetings und Gespräche (was wurde bereits gemacht? Was ist als Nächstes geplant?).

Was machen Frontend Developer, Backend Developer, Full Stack Developer und Webdesigner?

Es gibt verschiedene Arten von Web Developern mit unterschiedlichen Verantwortlichkeiten.

Der Frontend Developer

Der Frontend Developer ist für die Architektur der Webseite zuständig. Das Frontend sieht der User direkt, zum Beispiel auch das Homepage Design. Der Frontend Developer ist das Bindeglied zwischen Webdesigner und Back End Developer. Er befasst sich mit der Programmierung für den Klienten (HTML, CSS oder JavaScript) und nutzt die Designs, die er vom Webdesigner bekommt.

Der Backend Developer

Der Backend Developer ist zuständig für Serveradministration, Applications, Datenbanken und allgemeine Funktionen im Hintergrund (z.B. Page Speed). Er benutzt Server-Side Sprachen wie PHP, JavaScript, Python, oder .NET.

Der Backend Developer arbeitet hinter der Szene. Er kommuniziert mit den Verantwortlichen des Unternehmens, muss die Anforderungen und Wünsche im Detail verstehen und in eine Architektur übersetzen. Sein Aufgabenbereich umfasst:

  • Die Logik auf der Serverseite
  • Die Verbindung der Datenbasis, die Anwendungsschnittstellen (APIs Application Programming Interface)
  • Sicherheit und Berechtigung
  • Datenbanksysteme wie mySQL, Elasticsearch, Cassandra oder Oracle

Der Grafikdesigner

Der Grafik- oder Webdesigner ist für das visuelle Design, den Auftritt und die Nutzerfreundlichkeit der Webseite verantwortlich. Zudem stellt er sicher, dass die Webseite bei allen Interaktionen des Users in einer bestimmten Art und Weise reagiert. Er arbeitet z.B. mit Adobe Photoshop oder Adobe Illustrator.

Der Full Stack Developer

Der Full Stack Developer kennt alle Teile des Developments - Frontend und Backend. Beides gleichzeitig zu meistern ist sehr schwierig. Full Stack Developer sind Generalisten und nicht so spezialisiert wie Programmierer, die sich nur auf eine Form konzentrieren.

Der Full Stack Developer hat den großen Vorteil, dass er ganz alleine voll integrierte Systeme baut. Er muss nicht erklären, sondern kann das ganze Projekt - sehr effizient - alleine abwickeln. Auf der anderen Seite muss er alle Probleme der verschiedenen Aufgaben verstehen und lösen.

webdevelopment richtig

Es gibt doch WordPress?

Ja, mit Baukästen wie WordPress Plugins kann sich jeder eine kleine Internetseite basteln – aber keine Logik programmieren. Check24, Facebook oder YouTube lassen sich nicht mit einem Baukasten nachbauen.

Muss ich studieren, um Web Developer zu werden?

Nein, nicht zwingend. Mit einem IT-Studium haben Sie ein anderes Verständnis für die verschiedenen technologischen Ebenen. Viele Unternehmen legen jedoch keinen Wert auf einen Universitätsabschluss. Sie möchten Ihre Webseite ordentlich programmiert haben.

Es gibt viele Möglichkeiten, Webdeveloping zu lernen. Sie müssen lernen wollen und sich wirklich dafür interessieren.

Frontend oder Backend – was ist besser?

Im Frontend sieht man schneller Ergebnisse, Design spielt eine größere Rolle. Im Backend geht es mehr um Daten, Datenstrukturen und Algorithmen. Ergebnisse sind nicht so gut sichtbar wie im Frontend. Kein Bereich ist einfacher oder schwieriger. Frontend und Backend sind beides komplexe Aufgabenbereiche.

Wenn Sie mehr über Webdesign Wien erfahren wollen, klicken Sie auf den Link!

Patrick Siebert

Geschrieben von Patrick Siebert