“Remote” arbeiten, spart den Arbeitnehmern und Arbeitgebern Geld, Zeit und gibt beiden Parteien mehr Flexibilität. Viele Unternehmen haben ihre Mitarbeiter bereits darauf vorbereitet, von zu Hause aus zu arbeiten. Aber wie können Sie optimal für eine Mobilearbeit fit gemacht werden?

Um von zu Hause aus arbeiten zu können, sind eine gute Grundausrüstung, wie eine passende Software und die korrekte Hardware wichtig. Die Angestellten müssen allerdings auch Ihre eigenen Fähigkeiten unter Beweis stellen, um erfolgreich im Home-Office arbeiten zu können. Aber was sind überhaupt die richtigen Fähigkeiten? 

Die Antwort lautet Soft-Skills, das wird von den Unternehmern erwartet, um professionell und kompetent aufzutreten und erfolgreiche Onlinebesprechung durchzuführen. Um produktiv zu sein sollten Sie grundsätzlich eine Art Bürogefühl erzeugen, wenn Sie von zu Hause arbeiten – auch dann, wenn Sie niemand sieht.

 

1. professionelles Auftreten

Bei dem Begriff Home-Office kommt den meisten Menschen, Komfort und Flexibilität in den Sinn. Nicht ganz unrichtig, denn für gewöhnlich sieht niemand, ob Sie Ihre Jogginghose tragen oder nebenbei zwei andere Dinge machen.

Sollten Sie allerdings an Digital-Meetings teilnehmen, die eine Webcam-Übertragung erfordern, vergessen Sie nicht, sich adäquat zu kleiden und ordentlich aufzutreten, um Kunden und Kollegen ein professionelles Bild zu bieten.

AdobeStock_314745536

Wir empfehlen Ihnen, sich morgens quasi auf einen normalen Bürotag vorzubereiten– dadurch sind Sie automatisch motivierter für die Erledigung Ihrer Büroaufgaben.

 

2. Präsent sein und Interesse zeigen

Das Home-Office bietet Ihnen die Flexibilität, sich gewisse Dinge selbst einteilen zu können, aber vergessen Sie dabei nicht, dass Sie trotzdem “in” der Arbeit sind und Ihre Aufgaben, wie sonst auch, fristgerecht erledigt werden müssen.

Bleiben Sie in Ihrem Kommunikationstool online, um verfügbar und up-to-date zu sein und zeigen Sie Interesse gegenüber den besprochenen Inhalten bei Konferenzen etc. Konzentrieren und fokussieren Sie sich auf die Arbeit und versuchen Sie ungestört an Ihren Aufgaben zu arbeiten und stets mit Ihren Kollegen in Kontakt zu sein.

 

3. Stummschaltung des Mikrofons


Falls Sie an digitalen Meetings teilnehmen, achten Sie darauf, dass Ihr Mikrofon immer stummgeschaltet ist, um störende Hintergrundgeräusche zu vermeiden. Das Mikrofon sollte immer nur eingeschalten werden, wenn Sie etwas zu sagen haben. Direkt danach aber wieder „gemutet“ werden.

 

4. Die “Aufzeigeregel”

Das Aufstellen von Regeln verbessert die Teamkommunikation und erleichtert das “Miteinander” aller Kollegen. Wenn alle Mitglieder organisiert sind, steigt nicht nur Ihre eigene Produktivität, sondern auch die generelle Effizienz der ausgeführten Arbeiten. Entscheidungen von Vorgesetzen über den Ablauf des Meetings können sehr hilfreich sein, um Konferenzen strukturiert abzuhalten.

Ein gutes Beispiel, um eine reibungslose Kommunikation aller Teilnehmer zu gewährleisten ist es, bei Einwänden während des Redeflusses eines Kollegen ein Emoji in die Chatfunktion zu senden, sodass der sprechende Teilnehmer weiß, dass jemand etwas Wichtiges hinzuzufügen hat. Insofern Sie auch ein Video übertragen, können Sie hier auch im Video aufzeigen und Ihren Kommentar so anmelden. So wird der Vortragende nicht gestört oder unterbrochen, erhält aber die Information, dass es einen Einwand gibt.

 

5. Professioneller Hintergrund

Achten Sie stets darauf, ungestört in einem Büroähnlichen oder neutralen Zimmer zu sitzen, wenn Sie an einem Online-Meeting via Webcam teilnehmen.

Microsoft-Teams und Skype bieten außerdem die Verwendung eines Weichzeichners an, um den Hintergrund “verschwinden” zu lassen.

 Zoom stellt außerdem virtuelle Hintergrundfunktionen zur Verfügung. Sie können zwischen einigen Hintergründen wählen oder ganz einfach Ihr eigenes Foto hochladen, welches während der Online-Konferenz hinter Ihnen erscheinen soll.

 

6. Produktivität durch Auszeiten fördern

Das Kaffeetrinken mit der Lieblingskollegin oder das Mittagessen mit dem Chef, bei dem Sie sich gegenseitig von Ihrem letzten Urlaub erzählen fällt im Falle des Home-Office weg.

Arbeiten im Home-Office kann Ihre Effizienz und Motivation senken, da trotz der vielen Tipps, eventuell das richtige Bürogefühl fehlt und Sie sich nicht 100 % wohl mit der neuen Situation fühlen.

Das muss jedoch nicht bedeuten, dass das Erzählen aller privaten Geschichten aufgeschoben werden muss, bis sie wieder alle in den selben vier Wänden arbeiten.

Nehmen Sie sich z. B. 10 Minuten vor einem Meeting die Zeit, Ihre Kollegen zu fragen wie es ihnen geht oder wie sie mit der neuen Situation umgehen oder was sie außerhalb der Arbeit so erleben. Ein Tipp wäre auch einen wöchentlichen Tele-Afterwork-Drink-Termin zu organisieren. Beispielsweise wird um 17 Uhr das letzte Meeting beendet, wobei alle Teilnehmer anschließend im Call bleiben, um sich über Dinge abseits der Arbeit auszutauschen.

 

7. sportliche Aktivität und die richtige Ernährung 

Den Tag mit einem kurzen Pilates-Workout starten oder beenden? Klingt gut! Tut gut! Kopf und Körper werden Ihnen für die kleine Auszeit vom Büroalltag danken. Eine sportliche Einheit mehrmals die Woche wirkt sich positiv auf Ihre Konzentration und Ihr allgemeines Wohlbefinden aus.
 
Unser Rat zur passenden Ernährung: Kaufen Sie die Zutaten für Ihr Mahl am Tag davor ein und bereiten Sie Ihr Essen vor. So kann Sie der Heißhunger nicht überrumpeln und sie "müssen" nicht zur schnellen, oft ungesunden Alternative greifen. Wir haben einige Rezeptideen von unserer Ernährungsberaterin Monika ausprobiert, die  satt und glücklich machen und außerdem die benötigte Energie für einen erfolgreichen Home-Office Tag liefern. 

 
 
Auch wenn es für die meisten von uns eine neue Situation ist, können Sie mit den richtigen Softskills vom Home-Office profitieren und mit Ihrem Engagement weiterhin die Vorzüge der Teamgemeinschaft genießen.

 

Clara Husinsky

Geschrieben von Clara Husinsky

Junior Content Marketing Specialist