fbpx

Google Analytics Verknüpfungen - Ads, Search Console, AdSense

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Wenn man Google Analytics mit anderen Konten, wie Ads, Search Console und AdSense verknüpft, kann man Daten aus verschiedenen Quellen zentral analysieren. Das hat den Vorteil, dass man einen besseren Überblick über die Daten hat, die man in Beziehung zueinander setzen kann.
Dieses Bild illustriert die Möglichkeit Google Analytics mit verschiedenen Google Diensten zu verknüpfen
Sie können Google Analytics mit verschiedenen Konten verbinden, um eine zentrale Ansicht von Daten verschiedener Quellen zu haben.

Google Analytics Verknüpfungen für mehr Übersicht

Es ist möglich Google Analytics mit einer Vielzahl weiterer Google Konten zu verknüpfen. Die Verknüpfungen ermöglichen die zentrale Darstellung der Daten verschiedener Quellen.  Das hat den Vorteil, dass diese Daten leichter miteinander verglichen werden können.

Im folgenden Artikel gehen wir im Detail auf die Verknüpfungen mit Google-Ads, Search Console und AdSense ein, um Ihnen die Vorteile und Vorgehensweise zu zeigen.

Wie funktioniert die Verknüpfung von Google Analytics mit anderen Konten?

Bevor Sie Ihr Google Analytics Konto mit anderen Google Konten verknüpfen können, müssen Sie sicherstellen, dass der Datenaustausch zwischen den verschiedenen Konten möglich ist.

Diese Einstellung nehmen Sie auf der ersten Verwaltungsebene von Google Analytics vor. Unter Verwaltung – Konto – Kontoeinstellungen müssen Sie unter dem Punkt Datenfreigabeeinstellungen „Produkte und Dienste von Google“ ankreuzen.

Dieses Bild illustriert, dass die Datenfreigabe aktiviert sein muss, Konten zu verknüpfen
Bevor man Google Analytics mit einem anderen Konto verknüpft, muss man sicherstellen, dass die Daten freigegeben werden können.

Google Analytics mit Google Ads verknüpfen

Viele Webseitenbetreiber benutzen Google Ads, um ihre Zielgruppe zu erreichen. Das Tool selbst bietet Analysemöglichkeiten des Benutzerverhaltens. Allerdings ist aus diesen Analysen nicht ersichtlich, was die User machen nachdem sie auf die Werbeanzeige geklickt haben.

Die Verknüpfung von Google Analytics mit Google Ads ermöglicht eine Gegenüberstellung der Daten beider Konten. So können Impressionen, Klicks und Click-through-rate aus AdWords mit Sitzungen, Sitzungsdauer und Zielvorhaben aus Google Analytics verglichen werden.

Doch die Verknüpfung funktioniert in beide Richtungen. Sie ermöglicht es Messwerte und Zielvorhaben aus Analytics in AdWords zu importieren. Diese Messwerte können beispielsweise die Absprungrate, die durchschnittliche Sitzungsdauer und Seitenaufrufe pro Sitzung betreffen.

Besonders hilfreich für AdWords-Betreiber ist, dass das Remarketing durch Google Analytics unterstützt wird.

Wie erstellt man eine Verknüpfung zwischen Google Analytics und Google AdWords?

Der erste Schritt der Verknüpfung besteht darin unter dem Menüpunkt „Verwaltung“ die Property auszusuchen, mit der das Google Ads Konto verknüpft werden soll.

Das Bild illustriert wie Google Analytics mit Google Ads verknüpft werden kann
Die Verknüpfung mit dem Google Ads Konto erlaubt es Ihnen Werbeanzeigebezogene Daten in Google Analytics zu sehen

Anschließend müssen Sie das Ads-Konto auswählen, mit dem die Property verknüpft werden soll. Dabei stehen Ihnen nur Ads-Konten zur Verfügung, die dem selben Google Konto zugeordnet sind wie das Google Analytics-Konto.

Im Falle, dass das Ads-Konto und Analytics-Konto mit unterschiedlichen Google Konten verknüpft sind, müssen Sie über ein AdWords-Verwaltungskonto ausweichen. Wie das funktioniert erfahren Sie in der Google Ads-Hilfe.

Der zweite Schritt besteht in der Konfiguration der Verknüpfung.

Dieses Bild illustriert die Konfiguration der Google Ads-Verknüpfung
Die Konfiguration der Verknüpfung zu Google Ads besteht aus 5 Schritten.
  • Benennen Sie die Verknüpfung
  • Sie können auswählen für welche Datenansichten die AdWords-Daten bereitgestellt werden
  • Die Erweiterten Einstellungen ermöglichen die Konfiguration der automatischen Tag-Kennzeichnung. Es ist ratsam die Tag-Kennzeichnung für alle verknüpften Ads-Konten zu aktivieren.
  • Die explizite Bestätigung der Datenfreigabe erfolgt über das Ankreuzen von „Analytics-Daten für verknüpfte AdWords-Konten freigeben“
  • Konto erstellen

Nachdem die beiden Konten verknüpft wurden, beinhalten die Akquisitionsberichte in Google Analytics auch die Berichte aus dem AdWords-Konto.

Google Analytics mit Search Console verknüpfen

Wenn Sie die Daten aus der organischen Suche anreichern möchten, empfiehlt es sich Google Analytics mit einem Search Console Konto zu verknüpfen. Besonders die Berichte zu den Zielseiten und Suchbegriffe sind nützlich.

Wie erstellt man eine Verknüpfung zwischen Google Analytics und Search Console?

Wählen Sie in einem ersten Schritt, unter dem Menüpunkt Verwaltung, die Property aus, mit der sie das Search Console-Konto verknüpfen wollen.

Klicken Sie anschließend in der passenden Property auf „Alle Produkte“ und wählen Sie im Abschnitt Search Console „Search Console-Verknüpfung erstellen“ aus.

Die Verknüpfung mit Search Console erlaubt es Ihnen die Daten zur organischen Suchanfragen zu ergänzen

Wenn die Webseite der Property mit der Webseite übereinstimmt, die in der Search Console angegeben ist, können Sie im nächsten Schritt auswählen in welcher Datenansicht die Daten aus der Search Console angezeigt werden soll.

Wie die Ads-Konto-Berichte, finden Sie die Daten aus der Search Console in Google Analytics ebenfalls in den Akquistionsberichten.

Welche zusätzlichen Daten bietet die Verknüpfung zwischen Google Analytics und dem Search Console-Konto?

Die Verknüpfung zum Search Console-Konto ermöglicht es Ihnen die Suchanfragen zu analysieren, die die Nutzer zu Ihrer Webseite geführt haben.

Die Zahl der Impressions zeigt an wie oft Ihre Webseite in den Suchergebnissen angezeigt wurde.

Die Anzahl der Klicks gibt an wie oft bei einem bestimmten Suchergebnis auf Ihre Seite geklickt wurde.

Google Analytics mit AdSense verknüpfen

AdSense erlaubt es Webseitenbetreibern Werbeanzeigen auf ihrer Webseite zu schalten.

Dabei wählen Sie ab Webmaster die konkreten Anzeigen allerdings nicht selbst aus. Diese werden von Google bereitgestellt. In letzter Instanz bleibt aber Ihnen die Wahl überlassen welche Anzeigen auf Ihrer Webseite abgespielt werden. Sie können nämlich unter dem Tab „Anzeigen zulassen und blockieren“ gänzlich unpassende Anzeigen auf der Webseite nicht zulassen.

Wie erstellt man eine Verknüpfung zwischen Google Analytics und AdSense?

Wie bei Google Ads und Search Console müssen Sie zunächst unter dem Punkt „Verwaltung“ die Property aussuchen, mit der AdSense verknüpft werden soll.

Der zweite Schritt besteht darin die AdSense-Properties auszuwählen, die mit dieser Analytics Property verknüpft werden sollen.

In weiterer Folge müssen die Datenansichten der Analytics Property ausgewählt werden, in welchen die Daten aus AdSense angezeigt werden sollen.

Anschließend stehen die AdSense-Daten in verschiedenen Berichten im Abschnitt „Verhalten – Publisher“ in Google Analytics zur Verfügung.

Fazit

Die Verknüpfung von Google Analytics mit anderen Google Diensten kann sehr praktisch sein, wenn man die Daten mehrerer Quellen miteinander vergleichen will.

Alle Verknüpfungen finden auf der zweiten Verwaltungsebene, der Ebene der Properties statt und sind verhältnismäßig leicht umzusetzen.

Wenn Sie wissen wollen welche Daten Sie mit Google Analytics allein analysieren können, dann können Sie sich in unserem Artikel, Google Analytics für Anfänger, näher informieren.

Four LetteOnline Marketing Agentur Wien - Four Letter Marketing

Wir bieten allen Besuchern unserer Webseite eine kostenlose Analyse Ihres Online-Auftrittes an.